GeoDict für Filtration

Filtration

GeoDict® für den kompletten Filter
Your Browser doesn't support html5.

Filter sind in der Industrie und im Alltag unverzichtbar. Nicht nur, weil sie zur Verlängerung der Lebensdauer von Maschinen beitragen, sondern auch weil sie Menschen vor toxischen Stoffen und Allergenen schützen.
Die Anforderungen an Filter bezüglich Druckverlust, Abscheidegrad und Filterstandzeit steigen stetig und jede Filtrationsanwendung profitiert von einer maßgeschneiderten Lösung.

Grund hierfür ist das komplexe Zusammenspiel der Prozessparameter mit den Filtermedien, dem Filterdesign und den Schmutzpartikeln.
Zum Beispiel:

  • die Anordnung der Fasern und Poren in einem Filtermedium.
  • die Dichte und Viskosität des Fluids (Gas oder Flüssigkeit).
  • die Größenverteilung, Form und Haftkräfte der Schmutzpartikel.
  • die Form der Filterfalten und des Filtergehäuses.

Design, Herstellung und Testen von Filter-Prototypen sind traditionell zeit- und kostenaufwendig.

GeoDict für Filtrationsanwendungen

GeoDict® für Filtration

Verständnis schafft Verbesserung

Die Software GeoDict bietet Filter Medienmachern und Filterherstellern die Möglichkeit existierende Filtermedien mit Hilfe von Computersimulationen besser zu verstehen.
Dieses Verständnis führt nicht nur zu einer effizienten Verbesserung der Materialen, sondern auch zur Entwicklung komplett neuer Prototypen.

  • Definieren Sie neue Merkmale von Filtermedien.
  • Modellieren Sie Filtermedien, die diese Merkmale erfüllen.
  • Untersuchen Sie wichtige Eigenschaften der Medien wie:
    • Flächengewicht.
    • größte Durchgangspore.
    • Mehrlagigkeit.
    • Schichtaufbauten.
    • Bindervorkommen.
  • Passen Sie Modelle durch Kalibrieren für existierende Medien an.
  • Untersuchen Sie Filtrationseigenschaften von neuen Medien, wie
    • Anfangsdruckverlust.
    • Single-Pass und Multi-Pass Filtereffizienzen.
    • Filter-Kapazität.
  • Designen Sie verbesserte Medien durch Änderung der Materialdicke, der Faserdurchmesser, Gradient und Kompression...

Erst nachdem die potenziellen Materialien die Tests mit GeoDict am Computer bestanden haben, produzieren Sie die Prototypen und sparen so Zeit und Kosten.

Digitalisierung eines Luftfilters

Das GeoDict® Paket für Filtration

Für die Simulation von Filtrationsprozessen wurde das GeoDict-Filtrationspaket entwickelt. Es umfasst sowohl die Schnittstellen zu Import und Segmentierung microCT oder FIB/SEM Dateien und Materialmodellierungs-Module um 3D-Modelle zu designen, als auch die Module zur Bestimmung der Materialeigenschaften.

Simulationslösungen für Luft-, Gas- und Flüssigkeitsfiltration:

  • Vliesstoffe, Gewebe, Schaumstoffe, gesinterten Keramik, Membranen, Filterfalten und Stützgewebe, Drahtgewebe und Kunststoffgeflecht.
  • Materialstärke, Faserdurchmesser, Faserorientierung, Flächengewicht, Porengrößenverteilung, Bubble-Point, Perkolation-Pfad.
  • Single-Pass Test und Multi-Pass Test, Dieselrußtest Staub, Standardaerosolprüfstäube, Standardprüfstäube.
  • Rußfiltration in einem Dieselpartikelfilter (DPF) oder Benzinpartikelfilter (GPF).
  • Anfangs-Druckabfall und -Filtereffizienz, Entwicklung des Druckabfalls, Fraktionsabscheidegrade, Filterkapazität, Filterklassen und MPPS.
  • Partikelbewegung und Ablagerung in Filtermedien, Verstopfung des Filters und Kuchenfiltration.


Modulempfehlungen
Schnittstellen ImportGeo-Vol
Materialdesign* FiberGeo WeaveGeo FoamGeo GrainGeo PleatGeo
Materialanalyse* FlowDict FilterDict-Media FilterDict-Element PoroDict MatDict

* Welche Module für Sie am besten passen, ist abhängig von der Art Ihrer Anwendung.